13 Mitglieder des RCW stellten sich am 31. August 2015 den Herausforderungen des Club-Herbst-Redewettbewerbs – und das mit Erfolg! Allen gelang es dank guter Vorbereitung und hoher Präsenz, die Zeitlimiten ihres jeweiligen Auftritts einzuhalten. Rolf Bänziger, der Präsident des RCW, amtete als umsichtiger Wettbewerbsleiter, unterstützt von Peter Schmanau und den Jurys. Auch all den weiteren Rollen einen herzlichen Dank für den reibungslosen Ablauf!

Im Stegreif-Teil philosophierten die Kandidaten maximal 149 Sekunden lang über ihre Haltung zu Frauenquoten in Führungsetagen. Dies gelang Ulrike Laubner am besten, sie gewann Gold. Peter Brechbühler holte Silber und das Neumitglied Gregor Meier Bronce.

Humorvolle Reden hatten 5 Teilnehmenden intensiv vorbereitet. Esther Forster tauchte ein in die Welt früherer Kommunikationsstile und konnte den ersten Rang gewinnen. Monika Brechbühler liess die Welt am Sessellift für 5 Minuten still stehen und beanspruchte damit den 2. Platz. Ebenfalls auf dem Siegertreppchen stand Christian Baer. Ihm gelang es, uns mit einer Fantasiegeschichte in die Welt schwieriger Wörter zu entführen. Sein klarer Appell lud uns ein, den DUDEN auch dazu vermehrt zu konsultieren und uns ständig im Sprachgebrauch weiterzubilden.

Wieso Rede-Wettbewerbe im Rhetorikclub? Heraus aus den normalen Auftrittssituationen, ist das Schlagwort! Die beiden Ersten der 2 Disziplinen kämpfen am 8. Oktober im Aera-Wettbewerb in Zürich gegen die Kandidatinnen der anderen Clubs. Strengt euch an, gewinnt auch dort!

Christian Eggenberger, VP PR

Clubwettbewerb: 13 als Glückszahl