Dass Scheitern nicht nur etwas Negatives sein muss, sondern zum Leben und Lernen gehört, legte uns Elias überzeugend, rhetorisch brillant und mit vielen Beispielen dar. Ein Paradebeispiel für einen Lebenslauf mit Rückschlägen, der aber letztlich von Erfolg gekrönt war, ist jener eines der bedeutendsten Präsidenten in der Geschichte der Vereinigten Staaten: Abraham Lincoln. Es gibt, wie wir von Elias erfahren haben, eine einfache Regel: einmal öfter aufstehen, als man hinfällt. Und Laufen lernt man durch Hinfallen! Elias’ Rede wurde denn auch als die beste des Abends bewertet.

Amit verstand es vortrefflich, dem zu bewertenden Redner wertvolle Hinweise für das nächste Redeprojekt mitzugeben, und gewann den Bewertungswettbewerb. Dominique und Eldar hielten ihre erste Rede, die sogenannte Eisbrecherrede. Bei dieser Rede geht es darum, sich den andern Clubmitgliedern vorzustellen. Am Ende des Abends überreichte ihnen der Präsident die begehrte Toastmasters-Anstecknadel.

Roland Studer, Director der Area E 1, ehrte uns mit seinem Besuch. Wir sind auf seinen Bericht über den Clubabend, unsere Ziele und unsere Organisation gespannt!

 

 

Die Lust am Scheitern – ein Paradoxon?