Stell dir vor: Du stehst am Bahnhof, wartest auf den Zug, um zu Freunden an eine Wohnungseinweihung zu fahren, hast in der einen Hand das Handy und einen Becher Kaffee, in der andern eine Zeitschrift – und dann passiert es: Dein Handy fällt zu Boden, das Display zersplittert, und deine Befürchtungen bewahrheiten sich Sekunden später: Das Handy hat seinen Geist aufgegeben. In diesem Moment denkst du an die gespeicherten Termine, Bilder, Kontakte, an die schönen Nachrichten, die du erhalten hast … Alles weg. Unwiderruflich! Mit der Schilderung eines solchen Szenarios führte uns Irina gekonnt in ihre zweite Rede ein und machte sich im Folgenden Gedanken zum Ärgern. Sollen wir dem Ärger freien Lauf lassen, schreien, fluchen  – oder gelassen bleiben?

Auf diese erste Rede folgten drei weitere. Wozu ist der Mensch fähig, wenn ihm etwas befohlen wird? Simon ging dieser Frage nach, indem er anschaulich und spannend das Milgram-Experiment vorstellte. Monika entführte uns in ihrer bilderreichen Rede durch Patagonien und weckte das Fernweh in uns. Peter schilderte uns an der Wandtafel das Verhalten zweier Eisverkäufer am Strand: Wie versuchen sie sich zu positionieren, ihren Markt zu bearbeiten, den andern auszutricksen? Und was passiert, wenn sich ein dritter Eisverkäufer ein Stück vom Kuchen abschneiden möchte? Von diesem Fallbeispiel leitete Peter zur Politik über und zog interessante Parallelen zum Verhalten der Parteien.

Einmal mehr war es ein gelungener Abend mit inspirierenden Reden. Gleichzeitig war es der letzte Abend für den Vorstand 2015/16. Wir wünschen den neuen Vorstandsmitgliedern viel Erfolg und Freude!

Die Sieger des Abends:

Beste Rede: Simon
Beste Bewertung: Martin
Beste Stegreifrede: Michaela

rcw

v.l.n.r.: Martin, Daniela (Moderatorin), Michaela und Simon

Mensch, ärgere dich (nicht)!