Der Himmel über Winterthur hatte eines getan: er hüllte sich in dunkles Grau und bildete damit den Kontrapunkt zu unserem herbstlichen Clubwettbewerb. Dieser sollte sich so strahlend wie das Blau der letzten Tage gestalten.

Im Rundhörsaal der ZAHW stieg die Nervosität der Rhetoriker, während sich die Gäste vom Charme unserer Mitglieder überzeugen konnten und die Juroren ihr Briefing absolvierten. Das himmlische Grau indes schmiegte sich an die Aussenseite der Fensterfront.

Johan Oelen begrüsste als Präsident alle Anwesenden und gab nach einleitenden Worten die Bühne frei für unsere Wortakrobaten. Zuerst massen sich sechs Kandidaten in der Kunst der Stegreifrede. In der zur Verfügung stehenden Zeit erörterten sie die Frage, ob ehemalige Gefängnisinsassen die besseren Staatspräsidenten seien.

Trotz des anspruchsvollen Themas meisterten die Kandidaten Stefan Frei, Thomas Schanz, Martin Werz, Gregor Meier, Stefan Scherrer und Marco Deutschmann die Aufgabe bravourös. Ob hinter der häufig genannten Annahme, man habe hinter schwedischen Gardinen viel Zeit für sich und zum Nachdenken, ein bisschen Sehnsucht gerade danach steckt, bietet Stoff für künftige Diskussionen und vielleicht auch Reden.

In der Disziplin „Humorvolle Rede“ überraschte Thomas Schanz mit einer Einleitung über das Revierverhalten von Hunden und spannte den Bogen bis zur „geilen Heike“. Seine Rede war mit Paradoxien, Vergleichen und Analogien gespickt und verbal als auch physisch stimmig. Gregor Meier machte sich in seiner Rede Gedanken über die Präsidentenwahlen in der Schweiz. Für dieses einzigartige Land empfahl er eine weltweite Suche nach dem am besten Geeigneten und schickte kurzerhand und wohlbegründet den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten mit der sonderbaren Frisur nach Bern. Da alle guten Dinge drei sind, meldete sich spontan Marco Deutschmann. Temperament und gute Laune flankierten seine Eisbrecherrede.

Unbestritten hatten Redner und Publikum einen vergnüglichen Abend: es wurde gestaunt, geschmunzelt und gelacht.

Die Jury wählte als Sieger der Stegreifrunde Marco Deutschmann auf den 1. Platz, gefolgt von Gregor Meier vor Martin Werz.

Die „Humorvolle Rede“ gewann Thomas Schanz. Gregor Meier belegte den 2. Platz.

Alle Erst- und Zweitplatzierten werden am 8. Oktober 2016 am Area-Contest in Winterthur teilnehmen. Wir drücken jetzt schon die Daumen.

Auch das himmlische Grau sah immer noch durch die Fenster. Gebannt vom Dargebotenen hatte es vergessen, seine Regentropfen fallen zu lassen.

Viel Humor am Clubwettbewerb