Christine macht den Auftakt mit einer Rede, die als Hauptprobe für den folgenden Tag dient. Am Dienstag darf sie nämlich den Lehrlingen im Agrarbereich ihre Möglichkeiten für die Zukunft aufzeigen. Zwar hat Christine zeitlich etwas überzogen, aber die Rede sitzt; vorbereitet für den Ernstfall. Die Lehrlinge werden beeindruckt sein.

Simon demonstriert uns ins seinem 9. Redeprojekt einmal mehr seine Fähigkeit, Spannung aufzubauen. Dies gelingt ihm bereits durch die Ankündigung, bei der er von seinem «geheimen» Inhalt noch nichts preisgeben möchte. Simons Rede über die Wichtigkeit der EMRK und den «schleichenden Nebel», der sie zu entkräften versucht, ist top; sie wird zur besten vorbereiteten Rede gekürt.

Der dritte Redner, Christian E., haut uns schon ohne ein Wort zu sagen aus den Socken – mit dem ersten einer ganzen Reihe von Flipchart-Kunstwerken. In seinen Darlegungen zur optimalen Vorbereitung einer Rede bringt er alles auf den Punkt. Davon nehmen alle etwas mit nach Hause – von den 5 (!) Gästen bis hin zu den fortgeschrittenen Rednern.

Die Stegreifreden zum aussergewöhnlichen Thema «Waffen», geleitet von Gregor, lassen am Ende noch einmal die Spannung ansteigen. Gut so, denn nur mit diesem Konzentrationsschub war es möglich, dass jede Stegreifrede einzigartig und kreativ war – von den Waffen der Worte bis zu den Waffen der Frau.

Resümee: Ein sehr gelungener Abend – mit 23 Teilnehmern! Ein grosser Dank an alle, die dabei waren!

Was hier folgt ist geheim… (Rückblick Clubabend am 29. Januar)