ein Bericht von Irina & Corina

Das zweite Treffen fand wie bereits gewohnt virtuell statt und bot zwei fein säuberlich vorbereitete Reden.

Michel brachte mit einem brennenden Streichholz Licht ins Dunkel und liess seine Kreativität walten und erläuterte seine Erfahrungen mit Führungsstilen anhand eines Ufers.

Mirjana klärte uns in ihrer Rede “Lerne Recht zu haben” über innere Gedankenprozesse auf und baute gleich Feedback zur letzten Rede ein. Sie verriet uns, warum wir fürs Recht haben kein Jurastudium benötigen;)

Die Disziplin Stegreifreden vergleicht Moderatorin Irina mit Tiefschneefahren, ein Adrenalinkick sondergleichen.

So fordert uns Barbara, als Stegreifredenleiterin heraus: “Wie können die aus unserer Kindheit bekannten Märchenfiguren ins heute transformiert werden?”

Diese Frage bringt Begegnungen mit Frau Holle, Aladdin, Schneewittchen und vielen alten bekannten in kreativer neuer Form. So erklärte uns die beste Stegreifrednerin des Abends Monika, dass der gestiefelte Kater heute ganz sicher einer der Bad Boys wäre, nämlich tätowiert und rasiert.

Mit goldigen Gedanken verabschiedeten wir uns in den Winterabend.

Beste Rede: Michel
Beste Bewertungsrede: Thomas
Beste Stegreifrede: Monika

Bist auch du das nächste Mal (am 8. Februar) wieder dabei? Ob als Mitglied oder als Gast, melde dich noch heute an.

Warum der gestiefelte Kater heute tätowiert sein würde – Clubabend vom 25. Januar 2021